Wie kam es zu der Wildbienen-Häusle-Werkstatt?

Wie für die Meisten von Euch, wie gesagt die Meisten nicht alle, gab es auch für mich nur eine Biene, „die Biene (Maja)“ also „Honigbiene“! Dass es auch Wildbienen gibt, war mir nur ganz hinten in einer Hirnwindung mal begegnet... das waren alles Insekten. Aufmerksam wurde ich durch ein Insektenhotel im Garten meiner Freundin. Als Handwerkerin, konnte mein erster Gedanke kein anderer sein als “kann ich doch auch selber bauen”. Damit alles Hand und Fuß bekommt, erkundigte ich mich im Internet und eignete mir so ein fundiertes Wissen über die Wildbienen an. Ich erfuhr dabei wie interessant, intelligent und bedroht die Wildbiene wirklich ist. Ausschlaggebend war, dass die meisten sogenannten Insektenhotels in ihrer Anwendung für die Wildbienen unbrauchbar sind! Ich baute kein Hotel mehr für Insekten, sondern eine große Nisthilfe für Wildbienen, die jetzt ihren Platz im Garten hat und dankbar von den Wildbienen angenommen wird.

Wir können die Natur nicht ersetzen, aber wir können unser Bestes geben!

Meine Überzeugung ist, “ die Arbeit findet mich” dann ist sie auch die Richtige für mich. So fanden die Eichenbalken und ich eines Tages zusammen. Es gab viele Herausforderungen zu bewältigen und von Seiten der Fachleute auch Kritik anzunehmen, die letztendlich nur zum Wohl der Wildbienen dient, welche mir zur Herzensangelegenheit wurde!

Von Herzen lieben Dank!

Eure Martina