Die Verarbeitung eines Bienenhotels für Wildbienen

Die Wildbiene ist eine solitär lebende Biene, d.h. sie sorgt nur für sich und ihre Brut. Ihre Lebensaufgabe besteht allein in der Fortpflanzung! Dabei können wir sie unterstützen, in dem wir eine Nisthilfe anbieten, die ihren Bedürfnissen zumindest sehr nahe kommt.

Welche Eigenschaften zeichnet eine gute Nisthilfe aus?

1. Worauf sollten sie beim Kauf und selber bauen eines Bienenhotels achten? Es sollte grundsätzlich aus Hartholz wie Eiche, Esche, Kastanie usw. oder auch Obstgehölzen bestehen. Niemals aus Weichholz wie Fichte, Kiefer oder Tanne. Hier besteht die Gefahr, dass sich Fasern aufstellen und die Wildbienen sich daran verletzt. Außerdem nehmen Weichhölzer Feuchtigkeit auf, die zu Schimmelbildung und Pilzbefall neigen und die Brut daran verendet. Nadelhölzer neigen zu verharzen.

2. Die Löcher müssen immer in die Rinde gebohrt sein, niemals ins Hirnholz, also die Seite, auf der sie die Jahresringe sehen können. Löcher im Hirnholz bilden Risse, welche wiederum eine Gefahrenquelle für die Wildbienen darstellt oder die Biene meidet generell die Röhre.

3. Die Lochtiefe ist ausschlaggebend ob das Weibchen genügend Brutkammer anlegen kann. Ist diese Tiefe nicht vorhanden, produziert die Wildbiene überwiegend nur männliche Nachkommen und wo das hinführt können wir uns denken. Im Umkehrschluss heißt das? Je Tiefer desto mehr weibliche Nachkommen.

4. Eine Nisthilfe benötigt je nach Lochdurchmesser eine Mindesttiefe. Diese Mindesttiefe bezieht sich auf das Füllmaterial, wie Bambus- oder Schilfröhrchen- oder Hartholzblock … nicht auf den äußeren Rahmen der Nisthilfe.

5. Für Bohrungen von 3-5mm Durchmesser ist eine Tiefe von 8 cm passend. Bei aufsteigendem Durchmesser der Bohrungen sollte die Nisthilfe also ausreichend tief sein, im besten Fall ab 12 cm.

6. Insektenhotels mit verschiedenen Füllmaterialien, wie Tannenzapfen, Stroh, Kork oder sonstigem sind auch nicht unbedingt für andere Insekten oder Käfer ein Winterquartier, und schon gar nicht tauglich um den Wildbienen zu helfen.

7. Achten sie beim Kauf einer Nisthilfe auf die richtige Holzart, das die Bohrlöcher sauber gebohrt sind und eine ausreichende Tiefe vorhanden ist.

8. Bambus- oder Schilfröhrchen eignen sich auch sehr gut für ein Bienenhotel, jedoch sollten auch diese einen glatten sauberen Eingang haben, offen sein, das Innere der Röhre frei von Häutchen und über die nötige Tiefe verfügen. Denken sie immer daran wie filigran so ein Bienenflügelchen ist.